Meldungen vom Verein für Mastbrookhttps://mastbrook.org/rssDe-deVerein für MastbrookSun, 23 Jan 2022 02:07:38 +0100Sun, 23 Jan 2022 02:07:38 +0100TYPO3 EXT:newsnews-8Sat, 06 Nov 2021 11:09:29 +0100Das erste Mal - Mastbrook Rockthttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/mastbrook-rockt-2021.htmlAm Samstag, dem 30. Oktober sorgten die beiden Bands „Don´t feed the ducks" aus Hannover und The Que aus dem Raum Schleswig für Stimmung im Multifunktionsraum der Mehrzweckhalle Rendsburg in Mastbrook. Mit Rocksongs aus den 70er, 80er und 90er sorgten sie bei den Anwesenden für einen tollen Samstagabend. Die Veranstaltung wurde vom Verein für Mastbrook e. V. organisiert, in Zusammenarbeit mit Marie Geerts (Stadt Rendsburg) und der Unterstützung von Edeka Allisat. Der Eintritt unter der 3G Regelung war frei (Hut ging rum), es gab alkoholfreie Getränke und Brezen für einen geringen Obolus. Vielen Anwesenden juckte es bis spät in den Abend in den Beinen und es wurden Zugaben gefordert.Hier hat es sich gezeigt, dass es nicht richtig ist, wenn Mastbrook immer wieder als Brennpunkt dargestellt wird.An diesen Abend konnten sich alle davon überzeugen, dass es nicht so ist!Am Samstag, dem 30. Oktober sorgten die beiden Bands „Don´t feed the ducks" aus Hannover und The Que aus dem Raum Schleswig für Stimmung im Multifunktionsraum der Mehrzweckhalle Rendsburg in Mastbrook.

Mit Rocksongs aus den 70er, 80er und 90er sorgten sie bei den Anwesenden für einen tollen Samstagabend. Die Veranstaltung wurde vom Verein für Mastbrook e. V. organisiert, in Zusammenarbeit mit Marie Geerts (Stadt Rendsburg) und der Unterstützung von Edeka Allisat.

Der Eintritt unter der 3G Regelung war frei (Hut ging rum), es gab alkoholfreie Getränke und Brezen für einen geringen Obolus. Vielen Anwesenden juckte es bis spät in den Abend in den Beinen und es wurden Zugaben gefordert.Hier hat es sich gezeigt, dass es nicht richtig ist, wenn Mastbrook immer wieder als Brennpunkt dargestellt wird.An diesen Abend konnten sich alle davon überzeugen, dass es nicht so ist!

]]>
news-9Thu, 01 Jul 2021 16:09:00 +0200Verein für Mastbrook e. V. ändert seine Satzung und möchte eine Angelsparte aufbauenhttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/verein-fuer-mastbrook-e-v-aendert-seine-satzung-und-moechte-eine-angelsparte-aufbauen.htmlTrotz Pandemie bleiben die Mitglieder des Vereins für Mastbrook e. V. (VfM) ihrem Verein treu! Der Verein setzt sich für die Bewohner des Stadtteils ein, informiert seine Mitglieder über das Geschehen im Stadtteil, wo der VfM im Quartiersnetzwerk mit tätig ist, so wie auch die Schule, Kindergärten, Vereine, Bewohner und sonstige Organisationen, die sich jedes Quartal treffen, um über die Angelegenheiten des Stadtteils zu informieren, um Projekte zu unterstützen und die Feste im Stadtteil zu organisieren, berichtet der Vorsitzende Frank Hedderich. Um über weitere Fördermittel zu verfügen, war es nötig die Satzung des VfM anzupassen was grade geschieht, somit kann danach auch die Gemeinnützigkeit beantragt werden. Auch ist der VfM offen für neue Wege, so ist der Aufbau einer Angelsparte geplant, da der Verein nur einen geringen Jahresbeitrag erhebt (12 Euro), kommen bei der Angelsparte nur die jährlichen Kosten für den Dachverband, Landesfischerverband, Jahresmarke und einmalig für den Mitgliedsausweis dazu. Da kein eigenes Pachtgewässer vorhanden ist, wird es keine Gemeinschaftsarbeit geben, es steht den Mitgliedern aber als Mitglied im Verein, der Weg zum Erhalten des NOK Angelschein und weiterer Gewässer offen, hier müssen die Mitglieder selber die kosten tragen, so können wir die kosten für die Angler so gering wie möglich halten. Um dies zu realisieren, müssen aber mindestens 10 Mitglieder der Angelsparte beiträten. Möchte jemand erst seine Fischereiprüfung ablegen und benötigt Unterstützung, ist es auch kein Problem, es sind einige Angler bereits im Verein und auch der Vorsitzende Frank Hedderich angelt selber schon seit 40 Jahren im NOK, Obereider und der Ostsee. Genau wie sein Bruder schon seit Kindheitstagen angelt, hat dieser auch schon einige Bekannte auf dem Weg zum Angelschein unterstützt und hilft hier gerne weiter. Wer Interesse hat, kann sich gerne unter folgender E-Mail-Adresse melden: info@mastbrook.de Auch auf Ukrainisch und Russisch können sich interessierte melden.Trotz Pandemie bleiben die Mitglieder des Vereins für Mastbrook e. V. (VfM) ihrem Verein treu!


Der Verein setzt sich für die Bewohner des Stadtteils ein, informiert seine Mitglieder über das Geschehen im Stadtteil, wo der VfM im Quartiersnetzwerk mit tätig ist, so wie auch die Schule, Kindergärten, Vereine, Bewohner und sonstige Organisationen, die sich jedes Quartal treffen, um über die Angelegenheiten des Stadtteils zu informieren, um Projekte zu unterstützen und die Feste im Stadtteil zu organisieren, berichtet der Vorsitzende Frank Hedderich.


Um über weitere Fördermittel zu verfügen, war es nötig die Satzung des VfM anzupassen was grade geschieht, somit kann danach auch die Gemeinnützigkeit beantragt werden.

Auch ist der VfM offen für neue Wege, so ist der Aufbau einer Angelsparte geplant, da der Verein nur einen geringen Jahresbeitrag erhebt (12 Euro), kommen bei der Angelsparte nur die jährlichen Kosten für den Dachverband, Landesfischerverband, Jahresmarke und einmalig für den Mitgliedsausweis dazu. Da kein eigenes Pachtgewässer vorhanden ist, wird es keine Gemeinschaftsarbeit geben, es steht den Mitgliedern aber als Mitglied im Verein, der Weg zum Erhalten des NOK Angelschein und weiterer Gewässer offen, hier müssen die Mitglieder selber die kosten tragen, so können wir die kosten für die Angler so gering wie möglich halten.

Um dies zu realisieren, müssen aber mindestens 10 Mitglieder der Angelsparte beiträten. Möchte jemand erst seine Fischereiprüfung ablegen und benötigt Unterstützung, ist es auch kein Problem, es sind einige Angler bereits im Verein und auch der Vorsitzende Frank Hedderich angelt selber schon seit 40 Jahren im NOK, Obereider und der Ostsee. Genau wie sein Bruder schon seit Kindheitstagen angelt, hat dieser auch schon einige Bekannte auf dem Weg zum Angelschein unterstützt und hilft hier gerne weiter.

Wer Interesse hat, kann sich gerne unter folgender E-Mail-Adresse melden: info@mastbrook.de
Auch auf Ukrainisch und Russisch können sich interessierte melden.

]]>
news-5Thu, 24 Aug 2017 19:24:00 +0200Spatenstich für eine neue Mehrzweckhalle in Mastbrook und Maifest auf der Grünen Mitte, mit dem Verein für Mastbrookhttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/spatenstich-fuer-eine-neue-mehrzweckhalle-in-mastbrook-und-maifest-auf-der-gruenen-mitte-mit-dem-verein-fuer-mastbrook.htmlAuch bei dieser Veranstaltung hatte der Verein für Masbrook seine Unterstützung zugesagt. Bei der Begrüßungsrede durch Bürgermeister Pierre Gilgenast, würde noch mal betont wie wichtig die Arbeit des Vereins für Mastbrook, hier im Stadtteil ist und nach einigen weiteren ansprachen, würden in Anwesenheit von Innenminister Studt, die ersten Spatenstiche getätigt, bevor es zum Fest auf die Grüne Mitte ging. Hier sorgten die Mitglieder des VfM für kostenlose Getränke, die durch die Firma EDEKA Allissat zu Verfügung gestellt wurden. Auch präsentierte sich der VfM mit einen Pavillon auf dem Fest, wo die Kinder bei einem Spiel ihr Geschick beweisen konnten und alle Besucher die Möglichkeit hatten, sich über den Verein zu informieren. Dies tat auch der Bürgermeister, zusammen mit Innenminister Studt, bei 1.Vorsitzenden Frank Hedderich und den 2. Vorsitzenden Dr. Peter Fröse. Es wurde über die Funktion des Vereins für Mastbrook im Stadtteil gesprochen und darauf eingegangen, welche Entwicklung der Stadtteil in den letzten Jahren erlebt hat. Denn es gibt kaum noch negativ Schlagzeilen in den Medien über Mastbrook und das ist schön. Aber auch für Probleme hatte der Innenminister ein offenes Ohr, so wie die noch fehlende Gemeinnützigkeit, was für bürokratische Hürden zu nehmen sind. Auch der Bürgermeister konnte hier sein Feedback zu beisteuern, da auch die Stadt schon versucht hat, den Verein für Mastbrook, zu unterstützen. Innenminister Studt zeigte hier ein offenes Ohr und man solle ihn doch mal die Unterlagen zukommen lassen. Die Mitglieder vom VfM fanden es Super, das man sich für die Belange des VfM Zeit nahm. An dieser Stelle sein auch den anderen Vereinen und Institutionen gedankt, die zum Erfolg des Festes beigetragen haben.Auch bei dieser Veranstaltung hatte der Verein für Masbrook seine Unterstützung zugesagt. Bei der Begrüßungsrede durch Bürgermeister Pierre Gilgenast, würde noch mal betont wie wichtig die Arbeit des Vereins für Mastbrook, hier im Stadtteil ist und nach einigen weiteren ansprachen, würden in Anwesenheit von Innenminister Studt, die ersten Spatenstiche getätigt, bevor es zum Fest auf die Grüne Mitte ging. Hier sorgten die Mitglieder des VfM für kostenlose Getränke, die durch die Firma EDEKA Allissat zu Verfügung gestellt wurden. Auch präsentierte sich der VfM mit einen Pavillon auf dem Fest, wo die Kinder bei einem Spiel ihr Geschick beweisen konnten und alle Besucher die Möglichkeit hatten, sich über den Verein zu informieren. Dies tat auch der Bürgermeister, zusammen mit Innenminister Studt, bei 1.Vorsitzenden Frank Hedderich und den 2. Vorsitzenden Dr. Peter Fröse. Es wurde über die Funktion des Vereins für Mastbrook im Stadtteil gesprochen und darauf eingegangen, welche Entwicklung der Stadtteil in den letzten Jahren erlebt hat. Denn es gibt kaum noch negativ Schlagzeilen in den Medien über Mastbrook und das ist schön. Aber auch für Probleme hatte der Innenminister ein offenes Ohr, so wie die noch fehlende Gemeinnützigkeit, was für bürokratische Hürden zu nehmen sind. Auch der Bürgermeister konnte hier sein Feedback zu beisteuern, da auch die Stadt schon versucht hat, den Verein für Mastbrook, zu unterstützen. Innenminister Studt zeigte hier ein offenes Ohr und man solle ihn doch mal die Unterlagen zukommen lassen. Die Mitglieder vom VfM fanden es Super, das man sich für die Belange des VfM Zeit nahm. An dieser Stelle sein auch den anderen Vereinen und Institutionen gedankt, die zum Erfolg des Festes beigetragen haben.

]]>
news-6Thu, 13 Apr 2017 19:30:00 +0200Jahreshauptversammlung 2017http://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/jahreshauptversammlung-2017.htmlAm Abend des 12. April 2017, fanden sich die Mitglieder des Vereins für Mastbrook, in Stadtteilbürozur Jahreshauptversammlung ein.Am Abend des 12. April 2017, fanden sich die Mitglieder des Vereins für Mastbrook, in Stadtteilbürozur Jahreshauptversammlung ein.


Der 1. Vorsitzende Frank Hedderich begrüßte die anwesenden Mitglieder, er ging gleich auf die fristgerechte Einladung über. Danach ging es weiter mit Punkt 3, Genehmigung der Tagesordnung.


Es folgte der Bericht des 1. Vorsitzenden, der auf die Aktivitäten des letzten Jahres einging, da waren, das Fest vor der Schule, die Fahrradtour mit gemeinsamen grillen, die Aktion mit den Jutetaschen, als Werbung für den Verein und den Stadtteil.


Auch wurde der Weihnachtsbaum durch Mithilfe von Vereinsmitgliedern aufgestellt und auch bei dem fest um den Weihnachtsbaum, waren die VfM Mitglieder, wieder vertreten.


Als nächstes, stand der Kassenbericht auf der Tagesordnung, hier berichtete Jutta Christoph.


Daraufhin wurde durch den Kassenprüfer Samuel Rothenberger, die Entlastung der Kassenwartin und des Vorstands beantragt, da die Kasse ordnungsmäßig geführt wurde. Die Anwesenden stimmten der Entlastung zu.
Weiter muss ein neuer Kassenprüfer gewählt werden, da Samuel dies schon seit zwei Jahren macht.
Auch stand der Punkt der Gemeinnützigkeit wieder auf der Tagesordnung, hierzu berichtete Jan Welge.
Ob der offene Treff weiter in der jetzigen Form weiter geht, stand auf der Tagesordnung. Hier muss man noch mal darüber sprechen und schauen wie es sich entwickelt.


Ein weiteres anliegen, besteht darin, zu versuchen, die Bankgebühren zu reduzieren, da auf Grund des niedrigen Beitrags, diese Gebühren doch zu merken sind. Hier sollte ein Brief an die Sparkasse Mittelholstein folgen. Jutta berichtete dazu, dass die Bank schon allgemein die Kosten gesenkt hat.
Wie schon in den letzten Jahren, wurde auf der Hauptversammlung , der Nachbarschaftspreis für das zurückliegende Jahr vergeben, diesen erhielten Loni und Karl-Heinz Schocker.


Jan Welge wollte für den Verein noch ein Antrag auf Fördergelder stellen, um so für den Verein Werbematerial wie Banner usw. zu finanzieren.
Jetzt folgte die Aussicht auf das Jahr 2017, vom 1. Vorsitzenden.
Am 13. Mail findet auf der Grünen Mitte, ein Mai Fest statt, hier ist der VfM mit einen Stand vertreten. Auch eine Fahrradtour mit anschließenden grillen wird stattfinden (Einladung folgt) und
es wird auch weiter die Unterstützung, durch den VfM bei den Aktionen um den Weihnachtsbaum geben.


Ergänzend noch zwei Punkte, die im nach hinein aufgefallen sind, zum einen wurde der neue zweite Kassenprüfer/in nicht gewählt. Dies findet im Zusammenhang mit der Fahrradtour statt, dort wird es eine kleine kurze Mitgliedersitzung geben.


Weiter viel im verlauf der Versammlung auf, das die Mitgliederdaten nicht aktuell waren und somit nicht alle Mitglieder, zur Versammlung eingeladen wurden.
Hierfür möchte ich mich entschuldigen!

]]>
news-7Mon, 05 Dec 2016 19:36:00 +0100Mitgliederversammlung des Vereins für Mastbrookhttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/mitgliederversammlung-des-vereins-fuer-mastbrook.htmlAngelsparte im Verein für Mastbrook und kostenlose Jutetaschen!Angelsparte im Verein für Mastbrook und kostenlose Jutetaschen!

 

Am Freitag, den 5.2.2016 fand die zweite Mitgliederversammlung des Vereins für Mastbrook statt. Das große Interesse am Verein wurde schnell deutlich: viele Stühle mussten in das Vereinsbüro im Haus Ostlandstraße 1 getragen werden, um allen Mitgliedern und Gästen Platz zu bieten. Im Kreis der Vereinsmitglieder wurde intensiv über die Aktivitäten des vergangenen Jahres und die Pläne für das kommende Jahr diskutiert. Beispiele waren die Veranstaltung gemeinsam mit dem Mieterbund Anfang des Jahres oder die Aktivitäten anlässlich der Eröffnung der grünen Mitte. Im Dezember wurde der Weihnachtsbaum im Stadtteil aufgestellt. Die leider ausgefallene Radtour durch das geheime Mastbrook soll in diesem Jahr wiederholt werden. Im Mittelpunkt stand aber die Verleihung des diesjährigen Nachbarschaftspreises. Der Verein verleiht diesen Preis jedes Jahr an Bürgerinnen und Bürger, die sich im und für den Stadtteil besonders engagieren. Dieses Jahr fiel die Wahl auf Walter Tacke, der vom Vorsitzenden Frank Hedderich den Preis erhielt. „Walter Tacke ist immer für sein Mastbrook da: nicht immer bequem, aber immer engagiert“ würdigte der Vorsitzende das Wirken des Ur-Mastbrookers.


Weiter wurden über den Verein für Mastbrook Jutetaschen gekauft, die durch einen Verfügungsfonds und vom VfM finanziert wurden. Diese liegen für die Anwohner von Mastbrook kostenlos bereit und sind am 29. März, in der Zeit von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr, im Stadtteilbüro (Ostlandstraße 1) solang der Vorrat reicht erhältlich.


Auch wurde angesprochen, ob es möglich wäre, ein Angelsparte im Verein zu eröffnen! Hier hat sich der Verein dafür ausgesprochen, wenn genügend bedarf angemeldet wird.

Da mindestens 10 Personen benötigt werden, um dies realisieren zu können. Daher können interessierte, am Dienstag, den 29. März, um 19:00 Uhr ins Stadtteilbüro (Ostlandstraße 1) kommen, um sich über die Gründung einer Angelabteilung im Verein für Mastbrook zu unterhalten.


Die Mitgliederversammlung 2016 lies man dann bei einer zünftigen Grillwurst und vielen Gesprächen rund um den schönsten Stadtteil Rendsburgs ausklingen.

]]>
news-2Sun, 23 Oct 2016 20:48:00 +0200 Unsere Saubere Stadt - Müllsammelaktion 2016http://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/unsere-saubere-stadt-muellsammelaktion-2016.htmlAm 19. März war es einmal wieder soweit - landesweit lief zum wiederholten Mal die Aktion "Unsere Saubere Stadt !".Am 19. März war es einmal wieder soweit - landesweit lief zum wiederholten Mal die Aktion "Unsere Saubere Stadt !".

 

Am 19. März war es einmal wieder soweit - landesweit lief zum wiederholten Mal die Aktion "Unsere Saubere Stadt !".

Die Stadt Rendsburg beteiligte sich auch diesmal an der Aktion.

In der Presse und über ein Flyer wurde die Bevölkerung um Teilnahme gebeten.

So traf sich auch in Mastbrook gegen 10.00 Uhr ein Häuflein Unentwegter, bereit zum Schietsammeln.

"Einmal im Jahr sollte sich Jedefrau/Jedermann einfach mal aufraffen um etwas für das Gemeinwohl zu tun !" so der Tenor der Teilnehmer,

" der Müll wird ja von den Bürgerinnen und Bürgern einfach mal so in

den Gräben und Büschen entsorgt !"

Auffällig ist die Anhäufung von Coffee to Go - Bechern und Flachmännern.

"Auffällig ist aber auch, dass sich kaum Jugendliche zum Sammeln einfinden", so Hans Peter Robin. Vielleicht sollte mal darüber nachgedacht werden, ob die Förderempfänger aus dem Fördertopf  Soziale Stadt auch mal etwas zurückgeben, wie z. B. durch Teilnahme an dieser Sammelaktion.

Er selbst war von Anbeginn der Sammelaktion dabei, mittlerweile ist er der älteste Teilnehmer.

Was positiv zu bemerken ist, ist die Feststellung, dass die Entsorgung von Großgeräten (Fernseher, Kühlschränke, Autoreifen) im Kronwerker Moor nicht mehr stattfindet.

Allen Teilnehmern an der Sammelaktion und an den Blumenzwiebel-

pflanzaktionen Anerkennung und ein Dankeschön.

]]>
news-1Wed, 12 Oct 2016 20:48:00 +0200VfM mit dem Rad unterwegshttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/vfm-mit-dem-rad-unterwegs.htmlAm 8.Juli 2016 unternahmen  Mitglieder und Freunde des Vereins für Mastbrook eine Radtour. Um 15 Uhr ging es am Stadtteilbüro los. Die Radler ließen sich nicht durch das regnerischen Wetter abhalten. Gegen etwa 16 Uhr wurde das Ziel – eine Bootshütte an der Obereider in Büdeldsorf - erreicht. Dort wurde dann ein fröhlicher  Abend mit gemeinsamen Grillen einschließlich leckerer Getränke sowie netter Gespräche verbracht; ein Dach schütze die Mastbrooker vor den noch vereinzelten Regenschauern. Gengen 20 Uhr ging es dann zurück nach Mastbrook. In zwischen war die Regenfront verzogen, so das man bei schöner Abendsonne trocken nach Hause kam.  Am 8.Juli 2016 unternahmen  Mitglieder und Freunde des Vereins für Mastbrook eine Radtour. Um 15 Uhr ging es am Stadtteilbüro los. Die Radler ließen sich nicht durch das regnerischen Wetter abhalten. Gegen etwa 16 Uhr wurde das Ziel – eine Bootshütte an der Obereider in Büdeldsorf - erreicht. Dort wurde dann ein fröhlicher  Abend mit gemeinsamen Grillen einschließlich leckerer Getränke sowie netter Gespräche verbracht; ein Dach schütze die Mastbrooker vor den noch vereinzelten Regenschauern. Gengen 20 Uhr ging es dann zurück nach Mastbrook. In zwischen war die Regenfront verzogen, so das man bei schöner Abendsonne trocken nach Hause kam. Am 8.Juli 2016 unternahmen  Mitglieder und Freunde des Vereins für Mastbrook eine Radtour. Um 15 Uhr ging es am Stadtteilbüro los. Die Radler ließen sich nicht durch das regnerischen Wetter abhalten.

 

Gegen etwa 16 Uhr wurde das Ziel – eine Bootshütte an der Obereider in Büdeldsorf - erreicht. Dort wurde dann ein fröhlicher  Abend mit gemeinsamen Grillen einschließlich leckerer Getränke sowie netter Gespräche verbracht; ein Dach schütze die Mastbrooker vor den noch vereinzelten Regenschauern.

 

Gengen 20 Uhr ging es dann zurück nach Mastbrook. In zwischen war die Regenfront verzogen, so das man bei schöner Abendsonne trocken nach Hause kam. 

Am 8.Juli 2016 unternahmen  Mitglieder und Freunde des Vereins für Mastbrook eine Radtour. Um 15 Uhr ging es am Stadtteilbüro los. Die Radler ließen sich nicht durch das regnerischen Wetter abhalten.

 

Gegen etwa 16 Uhr wurde das Ziel – eine Bootshütte an der Obereider in Büdeldsorf - erreicht. Dort wurde dann ein fröhlicher  Abend mit gemeinsamen Grillen einschließlich leckerer Getränke sowie netter Gespräche verbracht; ein Dach schütze die Mastbrooker vor den noch vereinzelten Regenschauern.

 

Gengen 20 Uhr ging es dann zurück nach Mastbrook. In zwischen war die Regenfront verzogen, so das man bei schöner Abendsonne trocken nach Hause kam. 

]]>
news-3Tue, 22 Mar 2016 18:22:00 +0100Der Verein für Mastbrook auf der Ehrenamtsmessehttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/der-verein-fuer-mastbrook-auf-der-ehrenamtsmesse.htmlAm 13. März 2016 fand die Ehrenamtsmesse im Hohen Arsenal in Rendsburg statt. Mit vielen weiteren Vereinen aus diversen Bereichen hat sich der Verein für Mastbrook (VfM)  auf dieser Messe präsentiert und über seine Aktivitäten informiert. Von den zahlreichen Besuchern an diesem Märzsonntag kamen auch viele an den Infostand des des VfMs.Am 13. März 2016 fand die Ehrenamtsmesse im Hohen Arsenal in Rendsburg statt. Mit vielen weiteren Vereinen aus diversen Bereichen hat sich der Verein für Mastbrook (VfM)  auf dieser Messe präsentiert und über seine Aktivitäten informiert. Von den zahlreichen Besuchern an diesem Märzsonntag kamen auch viele an den Infostand des des VfMs.

Besonders begehrt waren die neuen Jutetaschen mit Vereinslogo und dem Logo von Mastbrook, die der Verein mit Unterstützung des Verfügungsfonts für den Stadteil Mastbrook erstellen ließ. Die Menschen interessierten sich aber auch für die aktive Arbeit des Vereins im Stadtteil. Der Verein für Mastbrook will  gemeinsam mit bestehenden Netzwerken und Organisationen Mastbrook noch lebenswerter gestalten und so die positive Identität mit dem Stadtteil stärken und vielfältige Aktivitäten durchführen.

]]>
news-13Sun, 05 Jul 2015 20:36:00 +0200Ein Leserbriefhttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/ein-leserbrief.htmlEin Leserbrief von Hans-Peter Rubin an die LandeszeitungSehr geehrter Herr Jennert,
bezugnehmend auf das Kanalgeflüster vom 04.07.15 kann ich mir einige Bemerkungen nicht verkneifen:

Ihre Berichterstatter sind in den letzten Wochen auf allen Vieren mit der Kamera auf Wildkrautsuche über den Paradeplatz
und dann anschließend durch die Innenstadt gescheucht worden um dann ganzseitig auf Risse im Pflaster, offene Fugen oder abgeplatzte Steine
hinzuweisen. Sie haben mit dieser Art und Weise der Berichtserstattung das BILD-Zeitungsniveau schon unterwandert.
Nun zu ihrer Äußerung/Vergleich im Kanalgeflüster vom Samstag: da vergleichen Sie die lang ersehnte und für den Stadtteil Mastbrook dringend notwendige Mehrzweckhalle mit dem Kauf eines Rolls-Royce. Infam und diskriminierend. In Mastbrook kümmern sich Frauen und Männer im Netzwerk gemeinsam um notwendige Veränderungen im Stadtteil - die Halle ist kein Luxusmodell. Sie dient nicht nur dem Schulsport, sondern sie soll Bindeglied zwischen Schule, Lehrkräfte, Eltern werden und somit schlichtweg der BürgerInnenAnlaufpunkt für die Mastbrooker werden.
Wenn dieses Projekt scheitert, dann scheitert auch die Soziale Stadt in Mastbrook. Die politischen Gegner der Halle feilschen nur über Kosten und Kostensenkungen - die Menschen in Mastbrook werden völlig vergessen. Mastbrook war lange genug abgehängt - sorgen auch Sie in ihren Beiträgen dafür, dass die Mastbrooker die notwendige Unterstützung bekommen.
Ich kann mich noch gut daran erinnern wenn mir gesagt wurde " Wo wohnst Du  ? In der Bronx ?" . Gebt Mastbrook die Chance - hier wohnen liebenswerte Bürgerinnen und Bürger die es verdient haben, nicht nur als kostenbringendes Anhängsel am nördlichen Rand der Stadt betrachtet zu werden.

Mit freundlichen Grüßen
Hans Peter Robin
Gewähltes Bürger-Mitglied im Netzwerk Mastbrook

]]>
news-14Wed, 04 Mar 2015 14:49:00 +0100Erster Nachbarschaftspreis des Vereins für Mastbrook verliehenhttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/erster-nachbarschaftspreis-des-vereins-fuer-mastbrook-verliehen.htmlIm Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung am 04.03.2015 wurde feierlich der Nachbarschaftspreis 2014 des Vereines an Thorsten Freimann verliehen. „Thorsten Freimann ist unermüdlich für sein Mastbrook im Einsatz“ hob Frank Hedderich, erster Vorsitzender des seit etwa einem Jahr existierenden Vereines hervor. „Weit über seine Tätigkeit als Hausmeister der Schule Mastbrook hinaus setzt sich Thorsten Freimann für die Menschen im Stadtteil ein. Angefangen vom Weihnachtsbaumaufstellen bei klirrender Kälte gemeinsam mit anderen Mitbürgern bis hin zur tatkräftigen Unterstützung der Einweihung der neuen „Grünen Mitte“ im Sommer des vergangenen Jahres: überall packt Thorsten Freimann mit an und hilft“. Hedderich weiter: „Mit diesem Preis wollen wir das nachbarschaftliche uneigennützige Enagement würdigen und zeigen, dass es gerade hier in unserem schönen Stadtteil sehr viel ehrenamtlichen Einsatz gibt!“Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung am 04.03.2015 wurde feierlich der Nachbarschaftspreis 2014 des Vereines an Thorsten Freimann verliehen. „Thorsten Freimann ist unermüdlich für sein Mastbrook im Einsatz“ hob Frank Hedderich, erster Vorsitzender des seit etwa einem Jahr existierenden Vereines hervor. „Weit über seine Tätigkeit als Hausmeister der Schule Mastbrook hinaus setzt sich Thorsten Freimann für die Menschen im Stadtteil ein. Angefangen vom Weihnachtsbaumaufstellen bei klirrender Kälte gemeinsam mit anderen Mitbürgern bis hin zur tatkräftigen Unterstützung der Einweihung der neuen „Grünen Mitte“ im Sommer des vergangenen Jahres: überall packt Thorsten Freimann mit an und hilft“. Hedderich weiter: „Mit diesem Preis wollen wir das nachbarschaftliche uneigennützige Enagement würdigen und zeigen, dass es gerade hier in unserem schönen Stadtteil sehr viel ehrenamtlichen Einsatz gibt!“

 

Der Verein führte im Anschluss seine Mitgliederversammlung durch. Der Bericht des Vorsitzenden konnte die zahlreichen Aktivitäten des Vereines eindrucksvoll dokumentieren. Angefangen von der durch den Verein begleiteten Eröffnung der „Grünen Mitte“ über die Radtour durchs geheime Mastbrook, die gemütlichen Stunden unter dem Mastbrooker Weihnachtsbaum nahe dem „M“ und mehreren „offene Treffs“ war das vergangene Jahr gut ausgefüllt. „Sehr gefreut haben wir uns über die Großspende der Mitarbeiter der Firma Mecalac, die wir im Oktober besucht haben“ erläuterte Frank Hedderich. Besonders stolz ist man auch auf die Webseite „www.mastbrook.de“ die vom Vereinsmitgleid Samuel Rothberger liebevoll gestaltet wurde. „Fast 5000 Bürger haben sich unsere Seite schon angesehen“ berichtete Rothberger. Auch für dieses Jahr hat sich der Verein viel vorgenommen.  Erfolgreich wurde 2015 bereits ein Beratungstag mit dem Mieterverein organisiert und man wolle sich aktiv an dem geplanten Sommerfest in der „Grünen Mitte“ beteiligen. „Und wir haben noch mehr vor!Machen Sie mit - für Ihren Stadtteil, werden Sie Mitglied!“ schloss der Vorsitzende seinen Bericht.

]]>
news-10Sat, 07 Feb 2015 00:00:00 +0100Neujahrsempfang der BIG STÄDTEBAU im Stadteilbüro gut besuchthttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/neujahrsempfang-der-big-staedtebau-im-stadteilbuero-gut-besucht.htmlAuf Einladung der BIG STÄDTEBAU GmbH fand ein Neujahrsplausch am 7. Januar 2015 im Stadtteilbüro Mastbrook statt. Maike Callsen bedankte sich im Namen Ihrer Kollegen für die großartige Unterstützung im Stadtteil bei der Arbeit in Mastbrook im Rahmen des Städtebauförderungsprogramm der „Sozialen Stadt“. Für Mastbrook sind gute, positive Signale in 2014 in und aus dem Stadtteil erfolgt.Auf Einladung der BIG STÄDTEBAU GmbH fand ein Neujahrsplausch am 7. Januar 2015 im Stadtteilbüro Mastbrook statt.

Maike Callsen bedankte sich im Namen Ihrer Kollegen für die großartige Unterstützung im Stadtteil bei der Arbeit in Mastbrook im Rahmen des Städtebauförderungsprogramm der „Sozialen Stadt“. Für Mastbrook sind gute, positive Signale in 2014 in und aus dem Stadtteil erfolgt.

Die Arbeit an einem besseren Image ist weiterhin das zentrale Thema in Mastbrook.

In 2014 war auch wieder deutlich, dass Mastbrooker gemeinsam gute Atmosphäre schaffen können. Es gab ein tolles Fest auf der neu gestalteten Grünen Mitte, Flohmärkte, eine Weihnachtsbaumaktion und vieles mehr. Mit diesem Abend bei Musik und Getränken soll ein Dank an alle Unterstützer im Stadtteil gehen.

Auch in 2015 freut sich das Stadtteilbüro über aktive, laute und hartnäckige Mastbrooker, die sich mit einmischen.

Im Stadtteilbüro ist Maike Callsen immer mittwochs persönlich erreichbar.

]]>
news-11Tue, 16 Dec 2014 20:43:00 +0100Gemütliches Beisammensein am Weihnachtsbaum Mastbrookhttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/gemuetliches-beisammensein-am-weihnachtsbaum-mastbrook.htmlGemütliches Beisammensein am Weihnachtsbaum Mastbrook Am Mittwoch, den 3. Dezember wurde der schöne Weihnachtsbaum dann angemessen begrüßt im Stadtteil. Ein kleiner Kreis aus dem Verein und weitere Aktive haben Brezeln und Kinderpunsch organisiert. Es wurden Liedertexte verteilt und mit Gitarrenbegleitung bei frostigen Temperaturen die Adventszeit in Mastbrook besungen. Die kleinen Gäste erhielten sogar noch ein paar kleine Bücher und Puzzles geschenkt. Die erfolgreiche Aufstellung des Baumes mit vielen Händen und Kontakten ist somit abgerundet worden mit einem gemütlichen Beisammensein direkt vor Ort. Es hat viel Freude bereitet. Vielen Dank an alle und auf eine Wiederholung in 2015 …Gemütliches Beisammensein am Weihnachtsbaum Mastbrook

Am Mittwoch, den 3. Dezember wurde der schöne Weihnachtsbaum dann angemessen begrüßt im Stadtteil.

Ein kleiner Kreis aus dem Verein und weitere Aktive haben Brezeln und Kinderpunsch organisiert. Es wurden Liedertexte verteilt und mit Gitarrenbegleitung bei frostigen Temperaturen die Adventszeit in Mastbrook besungen. Die kleinen Gäste erhielten sogar noch ein paar kleine Bücher und Puzzles geschenkt.

Die erfolgreiche Aufstellung des Baumes mit vielen Händen und Kontakten ist somit abgerundet worden mit einem gemütlichen Beisammensein direkt vor Ort.

Es hat viel Freude bereitet. Vielen Dank an alle und auf eine Wiederholung in 2015 …

]]>
news-12Fri, 28 Nov 2014 19:55:00 +0100Ein Weihnachtsbaum für Mastbrook – Bürger, Jugendfeuerwehr und Rendsburger Firmen helfenhttp://mastbrook.org/der-verein/aktuelles/aktuelles-einzelansicht/ein-weihnachtsbaum-fuer-mastbrook-buerger-jugendfeuerwehr-und-rendsburger-firmen-helfen.htmlÜber das Quartiersnetzwerk Mastbrook wurde in den letzten Jahren ein Weihnachtsbaum  für den Stadtteil Mastbrook organisiert und aufgestellt. Dieses Jahr war das nicht mehr möglich, weil das Netzwerk keine finanziellen Mittel mehr hatte. Deshalb lud  der neugegründete Verein für Mastbrook Mitte November zu einem Treffen unter dem Titel „ Ein Weihnachtsbaum für Mastbrook“  ein. Im Stadtteilbüro Mastbrook kamen daraufhin einige engagierte Bürger und Mitglieder des VfM zusammen und berieten darüber, wie Mastbrook auch 2014 wieder einen Weihnachtsbaum auf der Grünfläche vor der Schule bekommen könnte. Schnell war man sich einig darüber einig, dass die Kosten für die Beschaffung, Transport und das Aufstellen und Schmücken eines ca. 8 m hohen Baumes sehr hoch sein würden und dafür Spenden bzw. Sponsoren benötigt werden. Da keine Zeit zu verlieren war, wurde sofort gehandelt. Noch am selben Abend wurde ein Baum aus Nübbel über eine private Anzeige in der LZ geordert. Über das Quartiersnetzwerk Mastbrook wurde in den letzten Jahren ein Weihnachtsbaum  für den Stadtteil Mastbrook organisiert und aufgestellt. Dieses Jahr war das nicht mehr möglich, weil das Netzwerk keine finanziellen Mittel mehr hatte. Deshalb lud  der neugegründete Verein für Mastbrook Mitte November zu einem Treffen unter dem Titel „ Ein Weihnachtsbaum für Mastbrook“  ein. Im Stadtteilbüro Mastbrook kamen daraufhin einige engagierte Bürger und Mitglieder des VfM zusammen und berieten darüber, wie Mastbrook auch 2014 wieder einen Weihnachtsbaum auf der Grünfläche vor der Schule bekommen könnte. Schnell war man sich einig darüber einig, dass die Kosten für die Beschaffung, Transport und das Aufstellen und Schmücken eines ca. 8 m hohen Baumes sehr hoch sein würden und dafür Spenden bzw. Sponsoren benötigt werden. Da keine Zeit zu verlieren war, wurde sofort gehandelt. Noch am selben Abend wurde ein Baum aus Nübbel über eine private Anzeige in der LZ geordert.

Am nächsten Tag führen Walter Tacke aus Mastbrook und Karl-Heinz Schocker vom VfM nach Nübbel, begutachteten den Baum und kauften ihn für 80,-- Euro.  Aber wie sollten sie den Baum zwischen zwei Häusern entfernen und nach Mastbrook transportieren. Eine persönliche Vorsprache von Walter Tacke bei der Fa. Jan Fr. Gehlsen brachte die Zusage, dass die Bergung, der Transport und das Aufstellen gesponsert werden. So fehlten noch die Mittel für die Miete eines Hubsteigers, damit der Baum auch sicher geschmückt werden konnte. Bei einem weiteren Treffen spendeten einige Vereinsmitglieder einen weiteren Betrag. Sollten noch weitere Mittel benötigt werden, erklärte  der anwesende Vertreter  einer Mastbrooker Firma die Zusage über die dann noch benötigte Summe. Mit diesen Informationen wurde dann am nächsten Tag Gesagt, den 20.November, 9 Tage nach dem ersten Treffen, losgelegt und der  Baum in Nübbel gesägt, durch die Fa. Gehlsen nach Mastbrook transportiert und mit den ehrenamtlichen Helfern Walter Tacke, Karl-Heinz Schocker und Thorsten Freimann vor der Schule aufgestellt. Thorsten Freimann konnte dann den Jugendfeuerwehrwart Michael Bölck dafür gewinnen beim Schmücken des Tannenbaumes behilflich zu sein. Am Mittwochabend  gegen 17:30  kam Michael Bölk mit einigen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr und einem Einsatzfahrzeug  und gemeinsam mit Walter Tacke, Thorsten Freimann und Karl-Heinz Schocker wurde der Baum bis in die Abendstunden bei mittlerweile klirrender Kälte mit einer Lichterkette in einen Weihnachtsbaum verwandelt. Anschließend gab es Punsch und Kaffee für die freiwilligen Helfer und vom Elternfrühstücksteam der Schule Mastbrook wurde Gebäck bereitgestellt.  Für Mittwoch den 3. Dezember um 17.00 Uhr ist bereits ein erstes gemütliches Beisammensein beim Mastbrooker Weihnachtsbaum geplant. Bis jetzt ist es schon eine tolle konzertierte Aktion von Bürgern, VfM, Stadtteilbüro und Rendsburger Firmen und Jugendfeuerwehr.  Mastbrook sagt  Danke und die beteiligten Akteure freuen sich jetzt alle  auf leuchtende Kinder – aber auch Erwachsenen Augen, wenn der Weihnachtsbaum am Wochenende erstmals leuchtet. Sollte dann noch irgendwann der Weihnachtsmann erscheinen, ist Weihnachten in Mastbrook fast perfekt.

]]>